PeanutPalate ist ein Unternehmen in der veganen Nische, das sich auf veganes Rezept-Blogging und Food-Fotografie konzentriert

PeanutPalate ist ein Unternehmen in der veganen Nische, das sich auf veganes Rezept-Blogging und Food-Fotografie konzentriert

PeanutPalate ist ein Unternehmen in der veganen Nische, das sich auf veganes Rezept-Blogging und Food-Fotografie konzentriert. Genauer gesagt erstelle und fotografiere ich vegane Rezepte für meinen Blog und biete Dienstleistungen für Unternehmen in den Bereichen vegane Rezepterstellung (z. B. Verwendung eines Unternehmensprodukts in einem Rezept), Food-Styling/Fotografie und anderer Inhaltserstellung für Marken an.

Warum bin ich vegan geworden? Alles begann im Jahr 2014, als ich mir ein Video von PETA über die Grausamkeit in der Eier- und Milchindustrie ansah. Zuvor war ich bereits 2012 Vegetarier geworden, aber selbst dann hatte ich nie die Punkte zwischen den anderen Lebensmitteln auf meinem Teller verbunden. Wie, obwohl ich kein Fleisch aß, alle Tiere in der Eier- und Milchindustrie wegen meines Konsums tierischer Produkte geschlachtet wurden – mein Dollar ging im Wesentlichen an Unternehmen, damit sie diesen Kreislauf fortsetzen konnten. Als ich verstand, warum Tiere Eier und Milchprodukte produzierten – und dass sie für ihren eigenen Verzehr und ihr Wohlergehen hergestellt wurden – wurde mir klar, dass ich zu unnötigen und grausamen Praktiken beitrug, indem ich diese Industrien weiterhin unterstützte. Daneben gaben mir die starken Umweltauswirkungen und die Auswirkungen der Tierhaltung auf die globale Erwärmung noch mehr Anlass, mich zurückzuziehen. Wenn ich eine bessere Welt schaffen wollte, müsste ich bei mir selbst anfangen! Bewaffnet mit diesem Wissen und dem Wissen, dass ich Alternativen zur Unterstützung wählen konnte, begann ich, mehr und mehr vegane Alternativen beim Backen auszuprobieren und suchte aktiv nach veganen Produkten bei der Auswahl von Kleidungsstücken (z , nur Produkte mit veganen Zutaten zu kaufen) und in so vielen meiner Lebensstilentscheidungen wie möglich.

Als sich meine Konsumgewohnheiten änderten, führte dies dazu, dass ich die Rezepte, die ich ausprobierte, dokumentierte. Während dieser Zeit der Ernährungsumstellung war ich auf einer Dinnerparty, als mir jemand beiläufig sagte, dass ich einen Blog starten sollte, um meine Backwaren zu dokumentieren. Der Gedanke blieb hängen und ich wählte schließlich einen Namen, den ich mir leicht merken konnte und der mir von der Zunge ging: PeanutPalate. Im Sommer vor meinem Juniorjahr an der High School entwickelte ich die Website und begann mit der Veröffentlichung von Blogbeiträgen, während ich lernte, wie man eine leere Seite zu einer vollständigen Website gestaltet – Fähigkeiten, die ich heute mit mir trage und die mir geholfen haben, die zu haben Denkweise zu lernen, etwas selbst aufzubauen und zu erschaffen, unabhängig davon, ob ich jemanden hatte, zu dem ich aufschauen konnte, der dies vor mir getan hatte oder nicht. Dies sollte eine Möglichkeit für mich sein, die köstlichen veganen Rezepte zu dokumentieren, die ich zu Hause ausprobieren würde, was es mir erleichtern würde, mich weiterhin vegan zu ernähren.

Aber nach einiger Zeit wurde der Blog für mich zu einer Möglichkeit, meine Leidenschaft mit dem Rest der Welt zu teilen – mir wurde klar, dass nicht viele Menschen wussten, was veganes Essen ist, wie tierische Produkte zur Umweltzerstörung beitragen oder welche grausamen Praktiken dahinterstecken. Oder vielleicht dachte man, dass veganes Essen fad, teuer oder schwierig zu kochen sei. Meine Mission begann: lustige und (meist gesunde) Rezepte zu kreieren, die der Alltagskoch zu Hause zubereiten kann, mit Zutaten, die Ihnen ein gutes Gefühl geben und gleichzeitig die Gesundheit der Umwelt und die Rechte der Tiere unterstützen.

Ich hätte nie gedacht, dass dieser Blog mehr als nur enge Freunde und Familie erreichen würde, aber wir spulen in der Pandemie ins Jahr 2020 vor – ich beschloss, in eine professionelle Kamera, Kulissen, ein Stativ und eine Beleuchtungsausrüstung zu investieren. Nachdem sich meine Fotografie verbessert hatte, begann ich, aktualisierte Rezepte zu veröffentlichen und gewann auf Instagram an Bedeutung. Als meine Anhängerschaft zunahm, fingen Marken an, mich wegen Kooperationen zu kontaktieren, und von da an ist es nur noch gewachsen. Im Jahr 2022 wurde PeanutPalate ein eingetragenes Unternehmen, in dem ich jetzt Inhalte für Unternehmen erstelle sowie Rezepte für meine Website entwickle und fotografiere! Wenn ich in die Zukunft blicke, würde ich gerne mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, um meine eigene Linie veganer Desserts zu entwickeln, sowie ein E-Book und ein Kochbuch veröffentlichen.

Herausforderungen und Chancen im Markt

Es gibt zwei Aspekte bei diesem Geschäft – das Gewinnen einer Anhängerschaft durch veganes Rezept-Blogging sowie Food-Fotografie für Marken in der veganen Produkt- oder Restaurantnische. Ich würde sagen, dass die größte Herausforderung die Vermarktung meiner Marke war. Als kleines Unternehmen bin ich den Weg der kostenlosen Werbung gegangen: Suchmaschinenoptimierung mit Google. Die Optimierung einer Website und die Veröffentlichung bestimmter Inhalte, um sie so SEO-freundlich wie möglich zu gestalten, erleichtert es, mit bestimmten Schlüsselwörtern, nach denen Benutzer suchen, bei Google höher zu ranken. Bei so vielen Websites, mit denen man konkurrieren kann, kann es für eine kleine Website schwierig sein, sich zu profilieren. Gleichzeitig entwickeln sich die Social-Media-Plattformen ständig weiter und die Inhalte, die der Instagram-Algorithmus bewirbt, ändern sich ständig. Abgesehen von diesen Aspekten des Ausbaus des Blogs besteht die andere Herausforderung darin, sich mit Marken zu verbinden, die mit meinen Werten übereinstimmen, und zu lernen, wie man einen Markenvertrag abschließt, der lange in die Zukunft reicht, anstatt nur ein einmaliges Paket.

Aufgrund der Natur meines Geschäfts gibt es keine physischen Produkte – alles ist online. Dies macht die Herausforderung des Versands viel einfacher, da ich mich nicht mit den Problemen befassen muss, die in der Lieferkette eines konkreten Produkts auftreten. Meine Hauptkosten waren Anschaffungskosten – der Kauf einer Kamera, eines Stativs, einer Beleuchtungsausrüstung, Essensrequisiten und Kulissen usw. sind normalerweise einmalige Anschaffungen. Die einzigen laufenden Kosten sind das Hosten der Website, die Bearbeitungssoftware, der Kauf von Lebensmitteln, um neue Rezepte zu testen, und die gelegentlichen neuen Foto-Requisiten, denen ich begegne. Ich arbeite auch in der Ecke meiner Küche, um all dies zu tun – kein Food-Studio erforderlich!

Wenn es um die Chancen auf dem Markt geht, explodiert veganes Essen enorm. Viele Menschen werden sich jetzt bewusst, was vegane Ernährung bedeutet, sei es aus Gründen der Gesundheit, des Umweltschutzes oder des Tierschutzes. Da Kettenrestaurants ihr veganes Angebot aufgrund der Verbrauchernachfrage erweitern (KFCs Chicken Nuggets, A&W Chipotle Lime Burger, Starbucks Hafermilchlattes und so weiter), ist auch das Bewusstsein für vegane Lebensmittel gestiegen. Obwohl nicht alle Verbraucher dieser veganen Produkte selbst vollständig vegan sind, macht es die unzähligen Optionen für unsere Ernährung für jeden bequemer, sich für pflanzliche Optionen zu entscheiden. 

Es gibt enorme Möglichkeiten für Unternehmen in dieser Nische, da das Bewusstsein der Verbraucher für Veganismus im Laufe der Jahre gestiegen ist. Aufgrund der Verbrauchernachfrage haben viele Unternehmen damit begonnen, vegane Produktlinien anzubieten. Die Bequemlichkeit pflanzlicher Lebensmittel um uns herum hat dazu geführt, dass selbst nicht-vegane Verbraucher erkennen, dass vegane Lebensmittel nicht fad schmecken, super teuer oder schwierig zu kochen sein müssen. Ich glaube, dass die Pandemie auch die vegane Bewegung beschleunigt hat, denn Kochen war ein großer Befürworter dafür, im Jahr 2020 zu Hause zu bleiben. Dank all der Ersteller veganer Inhalte, die köstliche Rezepte veröffentlichten, waren die Leute eher geneigt, diese Rezepte auszuprobieren, ob sie vegan waren selbst oder nicht.

Die jüngere Generation beschäftigt sich auch stärker mit Themen wie Menschenrechte, Tierrechte und Klimawandel und ist im Vergleich zu früheren Generationen eher bereit, ihre Konsumgewohnheiten zu ändern. Nicht nur in Bezug auf Lebensmittel, sondern auch die Vermeidung von Produkten, die nicht nachhaltig sind oder durch grausame Praktiken hergestellt wurden, wie Leder, Pelze, tiergetestete Haushalts- und Körperprodukte, Fast Fashion und so weiter. Aufgrund des Bewusstseins der neuen Generation, glaube ich, dass mehr kleine Unternehmen auftauchen, die die vegane und nachhaltige Nische bedienen (z. B. der erste vegane Donut-Laden in einer kleinen Stadt oder eine App, die modische Secondhand-Kleidung für Benutzer anbietet). sowie größere Unternehmen, die immer mehr vegane Produktlinien starten (z Magnum Riegel)! Aufgrund der Zunahme dieser Produkte zielen Unternehmen auf reichweitenstarke Influencer auf sozialen Plattformen ab, um sie zu teilen, und benötigen Fotografen, die die verwendeten Produkte für Werbezwecke fotografieren. Es macht es einfacher, dass sowohl der soziale Influencer- als auch der fotografische Aspekt Hand in Hand gehen, da ich sowohl eine soziale Plattform als auch fotografische Fähigkeiten zur Verfügung stelle.

Ratschläge für andere über das Geschäft

Einer der besten Geschäftsratschläge, die ich erhalten habe, ist, dass Anfänger das Denken überbewerten und das Handeln unterbewerten, während Fortgeschrittene sich auf das Gegenteil konzentrieren. Ein Zitat, das bei mir hängen bleibt, ist Sie steigen nicht auf die Ebene Ihrer Ziele, Sie fallen auf die Ebene Ihrer Systeme. Ich würde raten, ein System aufzubauen – wie werden Sie die Kunden erreichen? Wie erhalten Sie die Zahlung, wenn Sie einen Kunden haben? Können Sie denselben Personen oder Unternehmen dieselben Dienstleistungen mehr als einmal anbieten? Wie kommt das Endprodukt zu ihnen? Legen Sie eine Grundlage dafür fest, wie Sie die Bestellung ausführen, sobald Sie einen Kunden gewonnen haben – von der Herstellung des Produkts bis zum Erhalt des Produkts –, damit Sie herausfinden können, wie Sie den Prozess bei Bedarf rationalisieren und skalieren können. Unterteilen Sie es in Ziele mit bestimmten Zeitplänen und umsetzbaren Elementen. Beispielsweise kann ein Jahresziel in eine Reihe von Monats-, Wochen- und Tageszielen unterteilt werden. 

Darüber hinaus ist ein weiterer Ratschlag, den ich gebe, es zu vermeiden, Ihren Job zu kündigen, bis Sie sicher sind, dass dies etwas ist, in das Sie kontinuierlich 100 % Ihrer Bemühungen stecken werden, und dass es machbar ist, auf das gewünschte Niveau zu skalieren. Viele neue Geschäftsinhaber sehen möglicherweise nicht sofort den Erfolg und kündigen – es ist einfacher, in einen Vollzeitjob zurückzukehren, der als Sicherheitsnetz dient, aber auch darauf zu achten, dass Sie beim Aufbau Ihres Unternehmens nicht selbstgefällig werden, wenn Sie bereits den Komfort haben eines Vollzeiteinkommens. Wenn dies ein Unternehmen ist, für das keine Finanzierung gesichert ist, dann seien Sie eine Ein-Mann-Show – vom Design Ihrer Website über den Start sozialer Seiten und Marketing bis hin zur Erfüllung von Bestellungen und so weiter. Dadurch sind Sie in allen Aspekten der Unternehmensführung bestens informiert und helfen, Kosten zu senken. Ich empfehle auch zu starten Dabei. Was auch immer Sie erreichen möchten, wählen Sie die kleinste Aufgabe, mit der Sie beginnen könnten, und zwar nur do es statt zu planen. Sie werden lernen, was funktioniert und was nicht, wenn Sie einfach anfangen und Ihren Prozess von dort aus verfeinern – verbringen Sie nicht zu viel Zeit mit der Planung, ohne es tatsächlich zu tun, das gibt Ihnen das falsche Gefühl, produktiv zu sein, wenn Sie es tatsächlich nicht getan haben etwas Greifbares erledigt. Beispielsweise verbringen Sie möglicherweise Ihre ganze Zeit damit, die perfekte Website zu entwerfen, bevor Sie mit dem Bloggen beginnen. Anstatt sich auf jeden winzigen Aspekt des Designs zu konzentrieren, konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Qualität der von Ihnen produzierten Inhalte und beginnen Sie, sie zu veröffentlichen. Wussten Sie, dass der beste Plan derjenige ist, an den Sie sich halten können? Ja, das ist richtig! Ein Plan ist nichts, wenn Sie sich nicht konsequent daran halten können. Verlassen Sie sich nicht auf diese kurzen Motivationsschübe (wir alle bekommen sie!), um die Arbeit zu erledigen, sondern stellen Sie sich Ihre täglichen Aufgaben und fragen Sie sich Wenn ich heute nur eine Sache erledigen könnte und damit zufrieden wäre, was wäre das? Unterschätzen Sie nicht die Macht der kleinen, alltäglichen Aufgaben, die Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen. Es wird oft gesagt, dass 20 % Ihrer Bemühungen 80 % Ihrer Ergebnisse liefern! Erstellen Sie zum Schluss ein Vision Board – stellen Sie sich Ihre Ziele vor und stellen Sie sich vor, wie Sie sich fühlen werden, wenn Sie sie erreichen. Verkörpern Sie, wie Sie sich fühlen würden, wenn Sie den höchsten Punkt Ihres Unternehmens erreichen würden. Was ist Ihr Endziel? Handlung so, wie Sie es tun würden, wenn Sie dieses Ziel erreicht hätten, und auf diese Weise werden Sie beginnen, Ihr Gehirn zu trainieren, zu denken. Ein Buch, das ich empfehle, ist Atomare Gewohnheiten!

Danke, dass Sie meine Geschichte gelesen haben – ich hoffe, ich kann Sie dazu inspirieren mehr Pflanzen essen! Du kannst mich auf Instagram @peanut_palate und auf meiner Website unter peanutpalate.com kontaktieren.

Ernährungswissenschaftler, Cornell University, MS

Ich glaube, dass die Ernährungswissenschaft sowohl für die präventive Verbesserung der Gesundheit als auch für die begleitende Therapie in der Behandlung ein wunderbarer Helfer ist. Mein Ziel ist es, Menschen zu helfen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern, ohne sich selbst mit unnötigen Ernährungseinschränkungen zu quälen. Ich bin ein Verfechter eines gesunden Lebensstils – ich treibe das ganze Jahr über Sport, fahre Rad und schwimme im See. Mit meiner Arbeit wurde ich in Vice, Country Living, dem Harrods-Magazin, Daily Telegraph, Grazia, Women's Health und anderen Medien vorgestellt.

Das Neueste aus den Wirtschaftsnachrichten

Stimmen der Reisebranche

Voices of Travel ist ein Reise- und Sprachunternehmen/Blog, das Menschen dazu ermutigt, zu reisen und die Welt zu erkunden