Dosierung von CBD & CBD-Öl: Wie viel CBD sollten Sie einnehmen?

Dosierung von CBD & CBD-Öl: Wie viel CBD sollten Sie einnehmen?

CBD und CBD-Öl sollten richtig eingenommen werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Normalerweise ist die richtige Dosierung von CBD und CBD-Öl für die Verbesserung ihrer medizinischen und therapeutischen Werte unerlässlich. Eine falsche Dosierung kann verheerende Folgen haben und die gewünschte therapeutische Wirksamkeit nicht erreichen. Dieser Artikel zielt darauf ab, die beste Dosierung für CBD zu bestimmen und CBD Öl. Die Informationen zur CBD-Dosierung helfen den Benutzern, die richtige Menge der Produkte zu bestimmen, die sichere, effektive, schnellere und wünschenswerte Behandlungsergebnisse gewährleistet.

CBD-Öldosierung

Die Menge an CBD Öl zu nehmen ist eine häufige Frage unter vielen Benutzern. Brown (2019) darauf hingewiesen, dass es wichtig ist, bevor Sie die richtige Dosierung bestimmen, „auf Ihren Körper zu hören“ und zu entscheiden, was für Sie funktioniert. Bei der Bestimmung der Dosierung von CBD-Öl ist es wichtig zu verstehen, dass CBD auf verschiedene Endpunkte abzielt. Beispielsweise wird bei der Behandlung von Angstzuständen eine niedrigere Dosis empfohlen, während epileptische Anfälle höhere Dosen erfordern. Erstanwender sollten mit einer kleinen Dosierung beginnen. Sie können die Dosierung jedoch je nach Reaktion Ihres Körpers erhöhen. Die empfohlene Dosis für Anfänger beträgt 2.5 mg/kg zweimal täglich für zwei bis drei Wochen. Von dort aus können Sie die Dosis auf 7.0 mg/kg erhöhen. Es ist erwähnenswert, dass es einige Zeit dauern kann, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Faktoren wie intensive körperliche Aktivitäten, Körpergewicht und Stoffwechsel können verhindern, dass CBD die gewünschten Behandlungsergebnisse erzielt. Benutzer sollten diese Faktoren berücksichtigen, um die richtige Dosierung für CBD-Öl zu bestimmen.

Dosierung von CBD-Produkten

CBD hat eine breite Palette von Produkten wie unter anderem Gummibärchen, Hautpflegeprodukte, Badebomben und Dampfpillen. All die CBD Produkte wirken nur bei richtiger Anwendung. Daher sollten Sie die richtige Dosierung einnehmen, um den gewünschten therapeutischen Effekt zu erzielen. Es ist wichtig, die Dosierung zu verstehen. Teitelbaum (2019) stellte fest, dass CBD zwar sicher ist, aber mit mehreren Nebenwirkungen wie vermindertem Appetit, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit und Erbrechen verbunden ist. Erwachsene können unter anderem auch an Depressionen und anderen Verhaltensstörungen leiden.

 Braun & Winterstein (2019) empfohlen nach täglichen CBD-Dosierungen für verschiedene Bedingungen.

  • Anfall: 2.5 mg
  • Angst: 300 mg-600 mg
  • Krebsbedingte Schmerzen-50-600 mg
  • Opioidabhängigkeit: 400-800 mg
  • Arthritis-Spray: 30 mg oder topisch: 250 mg

 CBD Produkte unterschiedliche Masse pro Einheit enthalten. Wenn also eine bestimmte Menge nicht funktioniert, kann man die Menge an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Eine wichtige, aber wenig untersuchte Verwendung von CBD ist die Dosierung, die für Erholungswerte benötigt wird. Einige CBD-Produkte haben im Vergleich zu anderen einen höheren THC-Gehalt. Zum Beispiel enthält das Vollspektrum-CBD eine höhere Konzentration an THC. Der Entourage-Effekt von THC beinhaltet unter anderem das Gefühl, „high“ zu sein. Eine grundlegende Überlegung für CBD-Anwender sollte der Grad des „Highs“ sein; THC ist psychoaktiv und kann zu irrationalem Verhalten führen. Daher müssen die Benutzer einen Eigenantrieb haben, um ihren Konsum von CBD-Produkten mit höheren THC-Konzentrationen zu regulieren.

CBD-Überdosis

Bei CBD wird eine hohe oder eine niedrige Dosierung mit Konzentration beschrieben. Man kann die Dosis auf maximal 1500 mg/kg erhöhen. Eine über diese Konzentration hinausgehende Menge wird als sehr hoch angesehen. Insbesondere tritt bei CBD-Produkten keine Überdosierung auf. Studien haben gezeigt, dass Menschen mehr als 1500 mg/kg vertragen können. Wenn Sie einen Überschuss von 1500 mg/kg verabreichen, bevor die vorherige Dosis vollständig absorbiert ist, erhöht dies den CBD-Gehalt in den Körpersystemen. Dies liegt daran, dass die wenigen Cannabinoid-Rezeptoren im Körper das überschüssige CBD nicht zur Verwertung aufnehmen. Man sollte die Dosierung jedoch nicht freiwillig über 1500 mg/kg hinaus erhöhen. Evans (2020) stellten fest, dass zusätzliches CBD im Blut zu schweren Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit und Benommenheit führen kann. Auch wenn die Forschung zur CBD-Überdosierung begrenzt ist, könnte es mehr Nebenwirkungen einer übermäßigen Einnahme von CBD geben.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine CBD-Überdosierung relativ ist. Die Auswirkungen der CBD-Akkumulation im Blut manifestieren sich in Nebenwirkungen. Typischerweise zeigen CBD-Anwender unterschiedliche Nebenwirkungen. Daher ist eine Überdosierung bei einer Person möglicherweise nicht mit einer Überdosierung bei der anderen vergleichbar, insbesondere wenn keine sichtbaren Nebenwirkungen auftreten. Daher können Benutzer über selbstregulierte Mechanismen verfügen, um zu erkennen, was eine Überdosis darstellt. 

Warnung vor CBD-Überdosierung

CBD interagiert auf verschiedene Weise mit anderen Medikamenten. Jianget al. (2013) stellten fest, dass die Substanz, wenn sie in der Leber abgebaut wird, die Rolle von Cytochrom P450 bei der Arzneimittelabsorption und -wirksamkeit hemmt. Infolgedessen kann die Leber Medikamente, die für andere Medikamente eingenommen werden, nicht verstoffwechseln. Daher wird das nicht metabolisierte Arzneimittel im Blut hochkonzentriert, was zu unerwünschten Nebenwirkungen führt. Zu einigen Arzneimitteln, die mit CBD interagieren können, gehören: Fluoxetin, Grapefruitsaft, Triazolam und Amitriptylin, die durch das Cytochrom-p450-System metabolisiert werden. Dies sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, CBD zu verwenden. Sie sollten Ihren Arzt über mögliche CBD-Effekte der Wechselwirkung zwischen CBD und Ihrem Medikament konsultieren.

Bestimmte Arten von CBD sind zugänglich und erfordern im Wesentlichen eine Selbstverschreibung. Beispielsweise ist das CBD-Isolat, die mildeste Form im Spektrum, im Allgemeinen auf Selbstverschreibung erhältlich. Ebenso sind die CBD-Produkte wie CBD-Esswaren praktisch wie Alltagsprodukte verpackt. Beispielsweise sind die in Gummibärchen verpackten CBD-Esswaren hauptsächlich in verschiedenen süßen Geschmacksrichtungen zu finden. Dies macht die Medikamente anfällig für Überdosierungen. Jugendliche Benutzer können leicht auf die Drogen zugreifen, wenn sie nicht angemessen überwacht werden. Daher sollten Anwender und Behörden eine ordnungsgemäße Überwachung sicherstellen, um damit verbundene Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Überdosierung zu vermeiden.

Fazit

Die meisten CBD-Produkte haben einen klaren Hinweis auf die enthaltenen Wirkstoffe. Dies ist für Erstanwender von Bedeutung, um festzustellen, wie sie das Produkt einnehmen sollen. Es ist daher wichtig, die Arzneimittelwechselwirkungen, die richtige Dosierung und mögliche Nebenwirkungen zu bestimmen. Ein erhöhter CBD-Spiegel im Blutkreislauf ist nicht toxisch. Allerdings sollte man nicht absichtlich überdosieren, da eine Anreicherung von CBD im Blutkreislauf Nebenwirkungen haben könnte. Schließlich ist eine Überdosierung bei CBD-Anwendern relativ. Es erfordert Selbstregulierung, um die Grenze von CBD zu erkennen, die der Körper aufnehmen kann. Benutzer müssen daher sicherstellen, dass sie auf ihren Körper auf Anzeichen einer Überdosierung der CBD-Produkte „hören“.

Referenzen

Brown, JD, & Winterstein, AG (2019). Mögliche unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln bei medizinischer und Verbraucheranwendung von Cannabidiol (CBD). Zeitschrift von

klinische Medizin, 8(7), 989.

Evans, J. (2020). Der ultimative CBD-Leitfaden: Entdecken Sie die Welt von Cannabidiol. Messe

Windpresse

Jiang, R., Yamaori, S., Okamoto, Y., Yamamoto, I., & Watanabe, K. (2013). Cannabidiol

ist ein starker Inhibitor der katalytischen Aktivität von Cytochrom P450 2C19. Arzneimittelstoffwechsel und Pharmakokinetik, DMPK-12.

Teitelbaum, J. (2019). Eine Grundierung aus Hanföl, CBD und Marihuana: starke Schmerzen, Schlaflosigkeit,

und angstlösende Hilfsmittel. Altern.Ther. Health Med, 25, 21-23.

Barbara ist freiberufliche Autorin und Beraterin für Sex und Beziehungen bei Dimepiece LA und Peaches and Screams. Barbara ist an verschiedenen Bildungsinitiativen beteiligt, die darauf abzielen, Sexberatung für alle zugänglicher zu machen und Stigmata in Bezug auf Sex in verschiedenen kulturellen Gemeinschaften zu brechen. In ihrer Freizeit durchstöbert Barbara gerne die Vintage-Märkte in der Brick Lane, erkundet neue Orte, malt und liest.

Das Neueste von CBD